Tamedia macht es sich auf dem Ikea-Sofa bequem

Schon am Sonntag wirkte es etwas sehr penetrant, als die «Sonntags-Zeitung» aus dem Tamedia-Verlag ihren Trend-Bund mit einem grossen Artikel über eine Ikea-Ausstellung in München aufmachte, worauf beim einmaligen Umblättern eine ganzseitige Ikea-Anzeige zum Vorschein kam.

Am Mittwoch doppelte dann der«Tages-Anzeiger» aus dem selben Verlag mit einer weiteren Aufmacher-Geschichte zu dieser Ikea-Ausstellung nach, diesmal im Kultur-Bund. Gewissermassen zur Abrundung und Krönung des Ganzen schrieb die St. Galler Firmenkommunikations-Professorin Miriam Meckel in der selben «Tagi»-Ausgabe eine Kolumne, in der sie das Zusammengehen von redaktionellen Texten und Inseraten als «Ausverkauf des Journalismus» brandmarkte.

 

Die zuständigen Chefredaktoren der beiden Tamedia-Publikationen wollten allerdings nichts von einem «Päckli» wissen.
«Ich vermute einen Zufall», sagte «Tages-Anzeiger»-Chefredaktor Peter Hartmeier auf Anfrage des Klein Reports am Mittwoch.
Erst am Vortag habe sich ein Mitglied der Chefredaktion über unerfreuliche Ikea-Inserate beklagt, was kaum der Fall gewesen wäre, wenn da etwas gemauschelt worden wäre.

Auch Chefredaktor Andreas Durisch von der «Sonntags-Zeitung» betonte, er widersetze sich nach Kräften derartigen «Deals».
«Das will ich nicht», sagte er entschieden.


Und SoZ-Verlagsleiter Diego Quintarelli versicherte, es sei «überhaupt nicht der Fall», dass da etwas unsauber gelaufen sei. «Das geht bei uns gar nicht», unterstrich er. Ikea habe die erste Inserate-Platzierung im Trend-Bund zu einem Zeitpunkt gebucht, als das redaktionelle Angebot noch gar nicht bekannt gewesen sei.

Wie schrieb doch Miriam Meckel im «Tages-Anzeiger»: «Es gab einmal die Grenze zwischen redaktionellem Teil und Anzeigen in einer Zeitung. Es war dieser Grat, auf dem Chefredaktoren und Verleger behutsam wandelten, wollten sie die Zukunft ihrer Zeitung als unabhängiges Meinungsmedium nicht gefährden.
Inzwischen ist dieser Grat so schmal geworden, dass manch ein Chefredaktor schon abgestürzt ist, und zwar auf die Seite der Anzeigen.»

(Klein Report)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0