Das Kartell

Die Medien versuchten mit allen Mitteln, die hessische Linkspartei im Landtagswahlkampf unter die Fünf-Prozent-Hürde zu drücken

Von Achim Kessler

Jede Auseinandersetzung in der Linkspartei wurde als Ausdruck de
Jede Auseinandersetzung in der Linkspartei wurde als Ausdruck der inneren Zersetzung gefeiert: Bürgerliche Zeitungen im hessischen Wahlkampf

In keinem anderen Wahlkampf haben die Medien derart offensiv gegen Die Linke agiert wie in dem zur Wahl des Landtags in Hessen. Dies war nicht überraschend: Bereits die Reaktion der Medien auf das Scheitern des zweiten Versuchs, die damalige SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti zur Ministerpräsidentin zu wählen, war von ätzender Häme geprägt. Daß diese Stimmung an den Vorwurf des »Wortbruchs« anknüpfte, zeigt, wie sehr hier mit zweierlei Maß gemessen worden ist: Denn der hessische Ministerpräsident Roland Koch darf bis heute wegen seiner Verstrickung in die Schwarzgeldaffäre der CDU (Stichwort »jüdische Vermächtnisse«) ungestraft als Lügner bezeichnet werden.

 

weiterlesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Juicer Review (Sonntag, 14 April 2013 19:24)

    This is a great post! Thank you for sharing!