Verleihung des Deutschen Medienpreises an den Dalai Lama stösst auf Kritik

Am 10. Februar wird der Dalai Lama in Baden-Baden mit dem vom
Marktforschungsunternehmen Media Control vergebenen Deutschen
Medienpreis ausgezeichnet. Der Dalai-Lama-Biograf Colin Goldner
kritisiert diese Entscheidung.

Den Medien wirft Goldner Hofberichterstattung vor: Das verbreitete Bild des Dalai Lama als «Mann des Friedens» und «Ozean der Weisheit» gehe weniger
auf dessen eigene Leistungen als auf seine mediale Präsentation
zurück. Wo es notwendig gewesen wäre, kritisch nachzufragen,
seien allzu oft Lobgesänge angestimmt worden.

 

Durch die Verleihung des Deutschen Medienpreises an den Dalai Lama,

die auf Vorschlag der Chefredaktoren der reichweitenstärksten und einflussreichsten Medien in Deutschland erfolge, werde deren eigener «einseitiger und manipulativer Darstellung der Situation in Tibet,

insbesondere während der Unruhen im März 2008», nachträglich ein
Persilschein ausgestellt, meinte Colin Goldner.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0