Totaler Privatkommerz auf öffentlich-rechtlichem Kanal

Die Änderungen der Zusammenarbeit zwischen der SRG und dem Verlegerfernsehen PresseTV haben ab Anfang Jahr auch für TV-Sendungen von Ringier Konsequenzen:

 

Die Sendung «Gesundheit Sprechstunde» wird ab 3. Januar neu wöchentlich ausgestrahlt anstatt wie bisher alle zwei Wochen. Das Format wechselt von SF 2 auf SF 1 und wird jeden Samstag um 18.10 Uhr vor dem «Samschtig-Jass» oder der Volksmusiksendung «Hopp dä Bäse» ausgestrahlt. Dafür wird das Format von 55 auf 24 Minuten gekürzt, wie Ringier in einer internen Mitteilung schreibt.

Ob der Sendeplatz am Samstag um 18.10 Uhr zur besten Bundesliga-Zeit (ARD) auf SF 1 gut ist, wird sich erst noch weisen müssen.

 

Seit längerem kämpft das Print-Produkt «GesundheitSprechstunde» bei Ringier ums Überleben, Marc Walder, Chef von Ringier Schweiz, hat der Redaktion vor ein paar Tagen ein Ultimatum bis nächsten Frühling gestellt. Wenn sich die Verkaufs- und Inserate-Zahlen bis dann nicht massiv verbessert haben, droht dem Heft die Einstellung.

 

Die Wirtschaftsendung «cash» wird weiterhin jeden Sonntag auf SF 2 um 22.30 Uhr ausgestrahlt. «Mit der Straffung des Konzepts fällt der bisherige zweite Teil der Sendung, der `cash Talk` weg», schreibt der Verlag dazu. Die Interviews würden «bei Bedarf in die Cash-TV-Sendung integriert».

 

Die Diskussionssendung «Standpunkte» läuft neu jeden Sonntag auf SF 1 um 13.10 Uhr. Das Format steht abwechslungsweise unter der Leitung der «Neuen Zürcher Zeitung», des «SonntagsBlicks», der «HandelsZeitung» oder der «Basler Zeitung».

 

«KonsumTV» wird per 31. Dezember 2008 eingestellt. Die letzte Sendung ist am 21. Dezember um 20.05 Uhr auf SF 2 zu sehen.

«Zusammen mit den beiden Moderatoren, Marco Castellaneta und Marc Caprez, blickt `KonsumTV` auf zwölf ereignisreiche Sendungsjahre im Schweizer Fernsehen zurück», schreibt Ringier zum Ende.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0